Sprache | EN | FR

Architektur des phaeno

Das futuristische phaeno von Zaha Hadid.


"Eines der zwölf bedeutendsten modernen Bauwerke der Welt" (the guardian)

phaeno stellt einen neuen Typus von Wissensraum dar: Der imposante Bau beeindruckt durch seine avantgardistische Formensprache und bietet flexible Nutzungsmöglichkeiten.

Entworfen von der aus dem Irak stammenden, in London lebenden Star-Architektin Zaha Hadid wurde das mit vielen Konventionen brechende phaeno Gebäude im November 2005 eröffnet. Die Grenze des bisher technisch Möglichen wurde mit Hilfe modernster Spezialbaustoffe wie selbstverdichtendem Beton und speziell entwickelten Glasfassaden überschritten. Ein internationales Team konnte die räumlichen Vorstellungen der Pritzker-Preisträgerin nach vierjähriger Bauzeit in die Wirklichkeit umsetzen.

Der von konischen Füßen getragene und sublim beleuchtete Baukörper thront hoch über der Straße. Er gibt den darunter liegenden Raum als neuartigen Stadtraum frei und gestaltet ihn als eine überdeckte künstliche Landschaft mit sanften Hügeln und Tälern. Das vielfältig geformte Gebäude steckt voller Kraft, Dynamik und Dramatik und im Innern, in sieben Metern Höhe entfaltet sich ein bauliches Abenteuerland, geformt aus Kratern, Höhlen, Terrassen und Plateaus.

Sanfte und fließende Verläufe werden durch schroffe und kantige Partien gebrochen und spiegeln Hadids Vorliebe, fließende, durchgängige Räume zu schaffen, wider. Dadurch entsteht eine bewegte Landschaft, die den Besucher seine eigenen Wege finden lässt.

phaeno gGmbH | Willy-Brandt-Platz 1 | 38440 Wolfsburg