arrow_back arrow_back_small arrow_down arrow_back_small arrow_back_small arrow_up close close_small close_small icon_bag icon_car icon_car icon_car icon_clock icon_eye icon_gear icon_house icon_info icon_leaf icon_lens icon_lightbulb icon_magnet icon_mail icon_map icon_mapdrop icon_car icon_piston icon_sign icon_ticket icon_car logo_slogan_grey logo_slogan_red logo_single_grey logo_single_red logo_slogan_grey logo_slogan_grey logo_slogan_red logo_slogan_red menu play facebook-square googleplus instagram rss-feed twitter youtube
← zurück

Blog.

Das phaeno und der schwebende Stein.


  • Ein schwebender Stein – Magie?
  • Hier wird dem Ganzen die Magie hinzugefügt
  • ... und schon hebt der Stein ab ...
  • ... und zieht seine Kreise.
  • Was hat es wohl mit diesen Plättchen auf sich?
  • Unser phaeno Mitarbeiter Bernd freut sich auf euch!

Eine Szene wie aus "Harry Potter"

Eine Szene wie aus „Harry Potter“: Als hätte man ihm mit einem Zauber belegt, schwebt ein Stein einige Zentimeter über dem Tisch und zieht in zügigem Tempo seine Kreise; um ihn rum ein geheimnisvoller Nebel … Diejenigen von uns, die nicht entzaubert werden wollen, sollten jetzt besser nicht weiterlesen.

Magie ist hier nicht im Spiel. Der Stein ist kein Stein und der Nebel kein Nebel. Wir befinden uns auch nicht in Hogwarts, sondern im phaeno - bei der Vorführung der Magnetschwebebahn! Hier werden wir Augenzeuge eines spannenden Phänomens aus der Quantenphysik. Das Phänomen selbst ist schon seit vielen Jahren bekannt, dessen Demonstration allerdings erst seit Kurzem möglich. Die Rede ist vom Phänomen der Quanten-Levitation.

Für unseren Zauber braucht es drei Dinge:

Erstens: Einen Supraleiter. Das Objekt, das hier seine Kreise zieht, ist ein solcher Supraleiter. Supraleiter sind Materialien, die sich durch zwei Eigenschaften auszeichnen: Zum einen besitzen sie keinen elektrischen Widerstand, zum anderen verdrängen sie Magnetfelder. Und genau diese zwei besonderen Eigenschaften machen den Zauber möglich.

Zweitens: Ein Magnetfeld. Damit uns der Supraleiter nicht davon flitzt, wurden die Magnete kreis- bzw. ringförmig angeordnet. Auf dieser Magnetbahn schwebt unser Supraleiter, daher der Name „Magnetschwebebahn“.

Und drittens: Flüssigstickstoff. Dieser ist nicht nur für den super Show-Effekt des vermeintlichen Nebels verantwortlich (bei dem Nebel handelt es sich um kondensierendes Wasser, der entsteht, weil der kalte Stickstoff die umgebende Luft abkühlt), sondern spielt die tragende Rolle. Er ist sozusagen der Zauberstab, der nötig ist, damit der Supraleiter losflitzt.

Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid und erfahren wollt, wie genau Supraleiter, Magnetfeld und Flüssigstickstoff in diesem Experiment aufeinander wirken, kommt vorbei, erlebt es selbst und lasst es euch von unserem phaeno Mitarbeiter Bernd erklären!

phaeno alias Hogwarts freut sich auf euch!

 

Schaut euch bei dieser Gelegenheit doch auch unsere anderen beiden Vorführungen an: Erfahrt die Besonderheiten von Laserlicht und spürt beim Van-de-Graaff-Generator am eigenen Körper, wie es sich anfühlt, hochspannend elektrisch aufgeladen zu werden.

(Die genannten Vorführungen sind im Tagesticket enthalten; keine garantierten Vorführungszeiten)