arrow_back arrow_back_small arrow_down arrow_back_small arrow_back_small arrow_up close close_small close_small icon_bag icon_car icon_car icon_car icon_clock icon_eye icon_gear icon_house icon_info icon_leaf icon_lens icon_lightbulb icon_magnet icon_mail icon_map icon_mapdrop icon_car icon_piston icon_sign icon_ticket icon_car logo_slogan_grey logo_slogan_red logo_single_grey logo_single_red logo_slogan_grey logo_slogan_grey logo_slogan_red logo_slogan_red menu play facebook-square googleplus instagram rss-feed twitter youtube
← zurück

Blog.

Mit Kita-Kindern Formen und Muster erforschen


  • Das Exponat "Morenaments" ... (Foto: Thomas Koschel)
  • ... macht zusammen am meisten Spaß. (Foto: Thomas Koschel)
  • Durch Kaleidoskope gucken... (Foto: Thomas Koschel)
  • Wie viel Körner passen in die Babyflasche? (Foto: Thomas Koschel)
  • Staunen und Experimentieren am Exponat "Was ist mehr?" (Foto: Thomas Koschel)
  • Was klappert denn da in der Holzkiste? (Foto: Thomas Koschel)

Heute bin ich bei einer geführten Tour von Kindergartenkindern dabei. Eine Gruppe Vorschulkinder macht die phaenoliniTour "Formen und Muster". Ich bin schon sehr gespannt, wie die Gruppe das meistern wird.

Die Tour startet mit dem großen Exponat "Morenaments". Ehrlich gesagt, bin ich skeptisch, ob die Gruppe das schafft. Auf einem großem Bildschirm müssen die Kinder ein Muster mit einer Farbe einzeichnen, das sich dann vervielfältigt. Den Kindern merkt man sofort an, dass sie schon einmal mit ähnlichen Programmen am Tablet gearbeitet haben. Ganz locker schaffen sie die Aufgabe. Da habe ich die Gruppe ganz klar unterschätzt. Respekt!

In die Kaleidoskope gucken sie dann auch ganz intensiv. In diesen wird ja auch ein Muster vervielfältigt.

Weiter geht es zu einer Aufgabe, die Kinder besonders gern machen. Sie kennen das aus dem Sandkasten. Bei dieser Aufgabe füllen sie Trinkbecher, ein Sparschwein und zwei Babyflaschen mit Reiskörnern. Sie sollen schätzen und nachher abmessen, in welches Gefäß mehr Reiskörner reinpassen. Nach ein bisschen hin und her, klappt auch diese Aufgabe sehr gut. Am beliebtesten ist natürlich das süße Schwein. Zu verstehen, dass in eine höhere Form nicht unbedingt mehr reingeht als in eine bauchige Form, war nicht so leicht für die Kinder.

Zum Abschluss füllen die Kinder noch eine Holzkiste mit Würfeln und Kugeln - und lauschen nach dem Unterschied. In der Holzkiste mit passgenauen Würfeln klappert nichts mehr. Bei den Kugeln dagegen schon.

Nachdem alles so gut geklappt hat, geht es nun in die Ausstellung. Noch viel mehr entdecken.

 

phaenoliniTour für Kita-Kinder im phaeno