Die nächsten Termine:

science talk

24.11.2022: Utopia – wie wollen wir in Zukunft leben?

08.12.2022: Die Tricks unseres Gehirns - Warum Wissen nicht (immer) vor Täuschung schützt

Im Rahmen einer Kooperation mit Volkswagen bietet phaeno eine neue Veranstaltungsreihe an. Mit zwei unterschiedlichen Publikumsformaten wird das Wolfsburger Science Center als Plattform für Dialoge zu Wissenschaft und Technik der Region gestärkt und weiterentwickelt. 

science talk

science talk

Pro Monat findet im phaeno Wissenschaftstheater an einem Abend innerhalb der Woche eine hochkarätig besetzte Veranstaltung zu Themen aus Wissenschaft und Technik statt. Es kann sich dabei um Vorträge, Science Slams oder Talkrunden handeln – der Anspruch dabei ist: Dialoge über Zukunftsthemen - beste Wissenschaftskommunikation mit den besten Forschern der Region.

Diese Akteure werden ebenfalls bei regionalen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Volkswagen rekrutiert und ggfs. durch Vertreter aus der Politik oder überregional bekannte Koryphäen ergänzt.

 

Die Veranstaltungen werden hybrid in Präsenz und als YouTube-Livestream angeboten, um sie auch einem breiteren interessierten Publikum außerhalb der Region zugänglich zu machen.

Für die Teilnahme im Wissenschaftstheater ist eine Anmeldung im phaeno Service-Center erforderlich: entweder per Mail unter entdecke@  phaeno.  de oder telefonisch unter 05361 890100. 

 

Die nächsten Termine: 

24.11.2022, 19:30 Uhr: Utopia – wie wollen wir in Zukunft leben?

Hier geht es direkt zum Livestream.

Wie wird unser Leben in 5, 10 oder 30 Jahren aussehen? Die Menschen sprechen ständig über Zukunft, malen sich aber selten aus, wie das zukünftige Leben wirklich sein könnte und vor allem wie es am besten sein sollte. Wir brauchen Vorstellungen, Bilder und Ziele, auf die wir zusteuern können – einen flexiblen Plan mit Raum für mehr Ideen und Gestaltung. Am 24. November 2022 um 19.30 Uhr teilen drei Experten*innen im phaeno  ihre Vorstellungen von einem positiven Morgen – ihrem Utopia. Die Experten*innen unter anderem Prof. Dr. Tatjana Schneider (Professorin und Leiterin des Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur und der Stadt an der Technischen Universität Braunschweig) und Prof. Dr. Felix Büsching (Professor an der Fakultät Elektrotechnik an der Ostfalia Wolfenbüttel) werden unter der fachkundigen Moderation von Prof. Dr. Eckart Voigts (Professor für Anglistische Literatur- und Kulturwissenschaft an der TU BS) über Zukunft im besten Sinne reden. Anschließend wird es noch die Möglichkeit geben, sich mit den Wissenschaftler*innen auszutauschen. 

08.12.2022, 18:30 Uhr: Die Tricks unseres Gehirns - Warum Wissen nicht (immer) vor Täuschung schützt

Hier geht es direkt zum Livestream

Zauberkünstler:innen wie Thomas Fraps erstaunen ihr Publikum immer wieder mit verblüffenden Illusionen. Fraps ist Dipl. Physiker und Zauberkünstler und wird am 8. Dezember 2022 einige der Tricks des Gehirns verraten. Zauberkünstler:innen nutzen bei ihren Illusionen spielerisch die Fallstricke unserer Wahrnehmung und unseres Denkens und lassen scheinbar unmögliche Ereignisse Realität werden. Die Tricks unseres Gehirns sind aber auch betrügenden und Kunst fälschenden Personenschon lange bekannt. Woran aber liegt es, dass unser Gehirn Täuschung unterliegt? Der Vortrag gibt erhellende Einblicke in die Tricks des Gehirns und Psychologie der Täuschung von spielerischem Hokuspokus über Fake News bis zu der Tarnung eines Oktopus. Nebenbei erfährt man, wie Hochstapler:innen sogar Fachleute hinters Licht führen und warum (deren) Wissen nicht immer vor Täuschung schützt.

Rückblick science talk

Rückblick science talk


meet the scientist

meet the scientist

An zwei Sonntagen pro Monat stellen WissenschaftlerInnen aus der Region ihre Forschungsarbeiten an einem „Forschungs-Stand“ mitten in der Ausstellung des phaeno vor. Sie bekommen dadurch die Möglichkeit, sich mit den Besuchern, also Nicht-Fachleuten, auszutauschen und machen dabei Erfahrungen, ihre Arbeiten allgemeinverständlich zu vermitteln. phaeno Gäste haben im Gegenzug die Möglichkeit, WissenschaftlerInnen und ihre Projekte kennenzulernen, mit denen sie normalerweise nie in Berührung kommen. Der Fokus bei den Wissenschaftlern liegt auf Forschergruppen oder Doktoranden aus Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen der Region inklusive der Volkswagen-Konzernforschung.

 

Die nächsten Termine:

Wieso machen Bakterien krank?

04.12.2022: "Wieso machen Bakterien krank?" mit Isabell Ramming

Wieso gibt es eigentlich keinen Schnelltest für EHEC? Das hat sich die Nachwuchswissenschaftlerin Isabell Ramming auch gefragt und forscht aus diesem Grund an der Entwicklung eines Schnelltests für Menschen, die sich mit enterohämorrhagischen E. coli -Bakterien (EHEC) infiziert haben.

Isabell Ramming ist Doktorandin in der Mikrobiologie am Robert Koch-Institut. Sie arbeitet mit krankmachenden Bakterien, genauer mit EHEC. 2011 gab es einen großen EHEC-Ausbruch in Norddeutschland. Infizieren sich Menschen mit EHEC, dann haben sie sehr oft blutige Durchfälle. In schlimmen Fällen können die Nieren geschädigt werden oder die Krankheit sogar tödlich enden.

Am Sonntag, dem 4. Dezember 2022 zwischen 11 und 16 Uhr wird die Wissenschaftlerin im Rahmen der "meet the scientist"-Reihe zeigen, was Bakterien sind und wie Mikrobiolog:innen im Labor mit bakteriellen Infektionserregern arbeiten. Besucher:innen können direkt in der Ausstellung erfahren, wieso und wie Bakterien krank machen und wie Bakterien im Labor genutzt werden können, um neue diagnostische Verfahren zu entwickeln.

Rückblick meet the scientist

Rückblick meet the scientist