← zurück

Wahrnehmung

Vortragsreihe.

(Foto: agsandrew)

Wie nutzen und kombinieren wir unsere unterschiedlichen Sinne, um die Umgebung wahrzunehmen, einzuschätzen und miteinander zu kommunizieren? Und wie weit können
wir unseren Sinnen dabei trauen? Das ist das Thema der neuen Sonderausstellung „WahnSinn“.

Passend zur neuen Sonderausstellung haben die Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft und die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen für die neue Vortragsreihe vier Referent*innen aus unterschiedlichen Fachrichtungen gewonnen, die zum Thema „Wahrnehmung“ forschen.

 

NEU: Vor Ort im phaeno oder im Livestream

Die Vorträge werden im phaeno Wissenschaftstheater gehalten. Der Eintritt ist frei.

Wenn Sie vor Ort dabei sein möchten, melden Sie sich bitte unbedingt im phaeno Service-Center unter 05361 890100 oder per E-Mail an entdecke@phaeno.de mit Angabe Ihrer Kontaktdaten an. Gerne können Sie auch ohne Anmeldung per YouTube-Livestream an den Vorträgen teilnehmen:

Die aufgezeichneten Livestreams sind auch weiterhin über den obenstehenden Link anschaubar.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Vorträgen erhalten Sie, wenn Sie die untenstehenden Vortragstitel anklicken oder in unserem Veranstaltungsflyer, den Sie hier downloaden können.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen bzw. Ihre Teilnahme am Livestream. 

Vier Vorträge zum Thema "Wahrnehmung":

22.09.2022 - Hörwunder und -täuschungen

(Foto: Eckart Altenmüller)

Wissen wir, was wir hören oder hören wir, was wir wissen?

Hören ist ein bedeutungsgenerierender Vorgang: Die Schallwellen werden im Innenohr in Nervenaktionspotentiale umgesetzt. Diese Informationen werden an Schaltstellen im Gehirn weitergeleitet und mit Informationen aus anderen Sinneskanälen, mit Erinnerungen und mit Emotionen angereichert. So kann selbst ein reduziertes Sinnessignal zu einem Klangerlebnis werden. Im Vortrag werden die neurophysiologischen Phänomene beim Hören erläutert: Einstellungen verändern das Gehörte, und jedes Hören ist gleichzeitig Gehörbildung. Die besondere Verbindung des Hörens zum emotionalen Gedächtnis ist wichtig für die Musikwahrnehmung und die Musiktherapie.

Referent: Prof. Dr. med. Eckart Altenmüller, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Donnerstag, 22.09.2022 um 18:30 Uhr im phaeno Wissenschaftstheater

10.11.2022 - Mensch und Roboter

(Foto: Jochen Steil, Daimler und Benz Stiftung)

Mensch sieht Roboter sieht Mensch

Menschen sind von jeher fasziniert von sich bewegenden Maschinen, besonders von menschenähnlichen Robotern und nehmen sie sogar als belebt war. Aber auch Roboter haben zunehmend eine komplexe Wahrnehmung von Menschen und scheinen sich menschlichen Leistungen dabei anzunähern. Wie berechtigt sind solche Vergleiche von Mensch und Roboter? Der Vortrag geht solchen Fragen nach und beleuchtet, was Wahrnehmung für das Verhältnis von Mensch und Roboter bedeutet.

Referent: Prof. Dr. Jochen Steil, Technische Universität Braunschweig

Donnerstag, 10.11.2022 um 18:30 Uhr im phaeno Wissenschaftstheater

17.11.2022 - Spracherwerb

(Foto: Antonio Guillem)

Ich sehe was, was Du nicht siehst: Wie Kinder sich ihre eigene Welt erschaffen

Bereits vor der Geburt sind Kinder einer Flut von Informationen über Ereignisse und Personen in ihrer Umgebung ausgesetzt. Angesichts dieser Informationsflut müssen Kinder selektiv auf bestimmte Informationsquellen achten und andere ignorieren, um ihren Lernfortschritt zu optimieren. In diesem Vortrag beschreibt Professorin Nivedita Mani die ersten Schritte, die Kleinkinder unternehmen, um etwas über die Welt um sie herum zu lernen, wie sie auswählen,
welche Informationen sie selektiv wahrnehmen, und wie diese selektive Aufmerksamkeit den frühen Spracherwerb fördert.

Referent: Prof. Dr. Nivedita Mani, Georg-August-Universität Göttingen

Donnerstag, 17.11.2022 um 18:30 im phaeno Wissenschaftstheater 

 

01.12.2022 - Gehirn und Wahrnehmung

(Foto: Yurchanka Siarhei)

Hirngeschöpfe: Wie das Gehirn die Welt erschafft?

Die Welt ist, was das Gehirn aus ihr macht. Wir sehen die Welt nicht, wie sie ist; wir nehmen sie auch nicht wahr, wie sie scheint; wir erleben sie so, wie Verschaltungen in unserem Gehirn dies vorgeben. Wir erleben also keine rohen Sinnesdaten, sondern deren Simulation durch das Gehirn. Wir sehen nicht die Frequenz des Lichtes, sondern eine Farbe. Eine ganze Menge erleben wir erst gar nicht, da unsere vorhandenen Sinne nur bestimmte Aspekte aus dem Spektrum des Wahrnehmbaren herausfiltern. Wie realisiert das Gehirn dieses komplexe Wechselspiel aus Sinneswahrnehmung und Interpretation der Welt?

Referent: Prof. Dr. Martin Korte, Technische Universität Braunschweig

Donnerstag, 01.12.2022 um 18:30 Uhr im phaeno Wissenschaftstheater

 

| | | | | | |