arrow_back arrow_back_small arrow_down arrow_back_small arrow_back_small arrow_up close close_small close_small icon_bag icon_car icon_car icon_car icon_clock icon_eye icon_gear icon_house icon_info icon_leaf icon_lens icon_lightbulb icon_magnet icon_mail icon_map icon_mapdrop icon_car icon_piston icon_sign icon_ticket icon_car logo_slogan_grey logo_slogan_red logo_single_grey logo_single_red logo_slogan_grey logo_slogan_grey logo_slogan_red logo_slogan_red menu play facebook-square googleplus instagram rss-feed twitter youtube
← zurück

Sommerferienprogramm

Steine klopfen

28. Juni bis 8. August 2018

  • Sommerprogramm 2018 - Steine klopfen. Zeichnung: Andreas Rasper
  • Erst auf Fossiliensuche gehen... Foto Matthias Leitzke
  • ... dann im Fossilienlabor Gipsabdrücke anfertigen. Foto Matthias Leitzke
  • Ein bisschen Geduld muss man mitbringen, wenn man Erfolg haben will. Foto: Matthias Leitzke
  • Ammoniten können in der Ausgrabungsstätte entdeckt werden. Foto: Naturhistorisches Museum Braunschweig
  • Ein beeindruckendes Flugsauriermodell. Foto: Naturhistorisches Museum Braunschweig
  • Ein einmaliger Schatz: Das Fossil eines Ichthyosauriers, das in Schandelah gefunden wurde! Foto: Naturhistorisches Museum Braunschweig
  • Am Fossil des Ichthyosauriers gibt es faszinierende Details zu entdecken.
  • So hat ein Ichthyosaurier (Fischsaurier) zu Lebzeiten ausgesehen. Foto: Naturhistorisches Museum Braunschweig
  • So wie das Fossil des Ichthyosauriers ist auch dieses Modell eines Europasaurus holgeri bei uns zu sehen. Foto: Naturhistorisches Museum Braunschweig

Klein und Groß gehen auf Fossiliensuche in der Zeit des Juras! Bis zum 08. August 2018 ist im phaeno eine Ausgrabungsstätte mit angrenzendem Fossilienlabor aufgebaut. Durch dieses Programm soll eine längst vergangene Zeit wieder lebendig werden: Die Tiere, die in den Steinen eingeschlossen sind, lebten vor ungefähr 180 Millionen Jahren. Wie sah unsere Nachbarschaft damals aus? Die Region Wolfsburg war bedeckt von einem großen Ur-Meer. Am Harzrand lagen tropische Inseln, wo große Sauropoden grasten.

Das Sommerprogramm ist Teil der Sonderausstellung „ZEIT.“, die bis zum 03.02.2019 im phaeno zu sehen ist. Die Besucher erleben, wie die Zeit plötzlich stillsteht – oder rasend schnell vergeht! Das Spektrum umfasst einzigartige Kunstwerke, die zum Philosophieren über Zeit anregen, und spannende Mitmachstationen.

 

Mit freundlicher Unterstützung durch:

  • Staatliches Naturhistorisches Museum Braunschweig
  • Geopunkt Jurameer Schandelah
  • Geopark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen

 

 

Steine klopfen

Gehen Sie auf die Jagd nach Fossilien. Die erforderlichen Werkzeuge werden gestellt.

11:00 bis 17:00 Uhr, im Tagesticket enthalten.


Fossilienlabor

Untersuchen Sie Ihre Funde im angrenzenden Labor und betrachten Sie sie unter Binokularen. Außerdem können Sie zusätzlich Gipsabdrücke von vorhanden Fossilien machen und mit nach Hause nehmen.

11:00 bis 17:00 Uhr*, 1 € pro Gießform.

*Da der Gips eine Weile zum Trocknen braucht, wird das Gipsgießen um ca. 16:00 Uhr beendet.

Termine

| | | | | | |