Science x Art

Einweihung des Heinrich Heidersberger Wandbildes

Heinrich Heidersberger steht für eine unerschöpfliche Neugier und die spielerische sowie forschende Auseinandersetzung mit der Natur und naturwissenschaftlichen Phänomenen. Seine Bilder zeigen Experimente zu Themen wie Strömung, elektrische Entladungen und Magnetismus und spiegeln damit genau die Kerninhalte wider, die auch phaeno auszeichnen.

Ein besonderes neues Highlight ist die Dauerbespielung einer bisher eher tristen, langen grauen Wand, die vor allem für Schulworkshops genutzt wird. Mit den zeitlosen Schwarz-Weiß-Fotografien von Heidersberger erhält dieser Raum eine neue Lebendigkeit und regt dazu an, neugierig zu sein und die Natur sowie Umwelt mit wachen Augen zu beobachten. Die subtile Eleganz der Bilder fügt sich harmonisch in den Raum ein, ohne aufdringlich zu wirken, und schafft eine inspirierende Lernatmosphäre.

Diese besondere Installation wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Institut Heidersberger realisiert. Bereits seit mehreren Jahren stehen wir in Kontakt mit Bernd Rodrian, Institut Heidersberger, um die Integration der Werke Heidersbergers in unsere Ausstellung zu planen. Nun haben wir einen würdigen Platz für die Kunstwerke gefunden – an einer zentralen Stelle unter dem phaeno, die durch ihre Sichtbarkeit von außen nicht nur unsere Besucher, sondern auch zahlreiche Passanten auf dem Weg zum DOW (designer Outlet Wolfsbug) Bahnhof oder zur Autostadt anzieht.

Mit dieser Hommage an Heinrich Heidersberger möchten wir die Bedeutung seines Schaffens für die Stadt Wolfsburg und darüber hinaus hervorheben. Sein Werk ist nicht nur ein wichtiger Teil der Stadtgeschichte, sondern auch eine Quelle der Inspiration für alle, die phaeno besuchen. Entdeckt die faszinierenden Phänomene aus Wissenschaft und Technik durch die Augen eines Meisters der Fotografie und lasst euch von der Magie der Bilder verzaubern.

8. August um 18 Uhr im phaeno Ideenforum 

Einweihung und Ansprache des Wandbildes durch Kai-Uwe Hirschheide, Erster Stadtrat und Stadtbaurat der Stadt Wolfsburg, Michel Junge, phaeno Geschäftsführer, und Bernd Rodrian, Institut Heidersberger 

8. August um 19 Uhr science talk in Kooperation mit Volkswagen Group im phaeno Wissenschaftstheater

„Kunst vs. Wissenschaft?“ 

In einer spannenden Talkrunde beleuchten wir die Frage: Passt Kunst und Wissenschaft zusammen oder doch eher gar nicht? Unsere hochkarätigen Gäste – Kunsthistoriker, Künstler, Medienwissenschaftler und Informatiker – werden ihre Perspektiven und Meinungen zu diesem faszinierenden Thema teilen und diskutieren. 

Freut euch auf einen lebhaften Austausch und tiefgehende Einblicke in die Synergien und Unterschiede dieser beiden Welten.

science talk Wissenschaft vs. Kunst

 

Workshop mit dem Künstlerkollektiv Unit 404.

09. August 10 bis 17 Uhr im Ideenforum

Schneiden und reißen, kleben und kleckern, falten und knittern.

Die Collage ist sowohl Technik der Bildenden Kunst als auch Kunstwerk selbst und bei näherer Betrachtung relevanter denn je. Nicht zuletzt basieren große Teile der digitalen Bildbearbeitung auf dem Prinzip von Zerschneiden und Neu Anordnen vorhandenen Bildmaterials. Ob als simpel konstruiertes Meme im Internet kursierend oder hoch technisches Filmplakat an der Litfaßsäule - das Medium der Collage ist fest in der Popkultur verankert und nur durch technische Neuerungen nicht unmittelbar als solche zu erkennen. Statt mit der Schere geschnitten wird digital mit dem Lasso gefangen und statt mit Leim geklebt, ein neuer Layer erstellt. Farbe wird angepasst, Schnittkanten verwischt und Bildproportionen verändert. Ein perfektes Ergebnis. 

Zur Einweihung des Wandbildes von Heinrich Heidersberger planen wir einen Workshop, welcher Besucher:innen Architektur und das Konzept des Dekonstruktivismus näher bringen soll. Das hierfür gewählte Medium der Collage sorgt barrierearm und inklusiv für eine partizipative Situation, in welcher Besucher:innen zu Teilnehmer:innen werden und eigenständig dekonstruieren, konstruieren und kreieren. Wir stellen einen Fundus von Illustrationen zusammen, welcher sich im weitesten Sinne mit aktueller und vergangener Architektur befasst. Das Spektrum bewegt sich hier von Fotografien über Perspektiven, Axonometrien, Visualisierungen bis hin zu technischen Zeichnungen und Plänen. Die Illustrationen werden in schwarz-weiß ausgedruckt, um eine Einheitlichkeit zu schaffen und der Collage einen ästhetischen Rahmen zu geben. Ergänzend können Teilnehmer:innen über einen zur Verfügung gestellten Drucker und Internetzugang spezifischere Bildersuchen anstellen und diese vor Ort drucken.

Auf dieser Basis werden nun die Teilnehmer:innen eingeladen ihre eigene Collage zu erstellen. Durch das Zerschneiden mit Schere und Cutter oder gar herausreißen der Illustrationen, werden diese ihrem ursprünglichen Kontext entnommen und können einem neuen Zweck dienen. Mit Klebestift und unterstützt durch Zeichenutensilien können die gesammelten Inhalte neu angeordnet und auf einer blanken A3-Unterlage verklebt werden. Während dieses Prozesses gilt es die Teilnehmer:innen anleitend zu betreuen und dazu anzuregen, sich über das eigene Kreieren auszutauschen. Außerdem soll über die vorhandenen statischen Ansichten der Baukultur nachgedacht und der eigene Standpunkt reflektiert werden. Die erstellten Collagen können selbstverständlich von den Teilnehmer:innen mitgenommen werden.

UNIT 404 im Interview

 

JETZT ZUM WORKSHOP ANMELDEN!

  • Workshopzeiten: 10:00 Uhr | 13:00 Uhr | 15:00 Uhr

  • Anmeldung über das Service-Center telefonisch 05361. 890 100 oder per E-Mail entdecke@phaeno.de

  • kostenfrei

  • Teilnehmerzahl ist begrenzt (10 Teilnehmer:innen)

  • ab 18 Jahre 

 

Fensterfront phaeno Wissenschaftstheater in schwarz weiß

Besichtigung des Rhythmographen im Institut Heidersberger im Schloss Wolfsburg

Besucht das Institut Heidersberger im Schloss Wolfsburg und erlebt eine exklusive Führung durch die Ausstellung “Schwingendes Licht” mit der Vorführung des "Rhythmographen.