arrow_back arrow_back_small arrow_down arrow_back_small arrow_back_small arrow_up close close_small close_small icon_bag icon_car icon_car icon_car icon_clock icon_eye icon_gear icon_house icon_info icon_leaf icon_lens icon_lightbulb icon_magnet icon_mail icon_map icon_mapdrop icon_car icon_piston icon_sign icon_ticket icon_car logo_slogan_grey logo_slogan_red logo_single_grey logo_single_red logo_slogan_grey logo_slogan_grey logo_slogan_red logo_slogan_red menu play facebook-square googleplus instagram rss-feed twitter youtube

Sonderausstellung "Pale Blue Dot"

Sonderausstellung "Pale Blue Dot"

Unsere Erde: ein blassblauer Punkt? - 31.10. bis 13.12.2020

(Foto: Janina Snatzke)

„Pale Blue Dot“ ist der Name eines Fotos der Erde, das von der Raumsonde Voyager aus einer Entfernung von 6 Milliarden Kilometern aufgenommen wurde. Unser einzigartiger blauer Planet ist zunehmend Einflüssen wie dem Klimawandel und Umweltverschmutzung ausgesetzt.

Die Sonderausstellung gibt Einblicke, was diese Entwicklung insbesondere für unsere Meere bedeutet und vermittelt wichtige Erkenntnisse über besondere Meeresbewohner, die Tiefe der Meere oder auch über Strömungsdynamik.

Die Ausstellung wurde in Schottland entwickelt und gebaut.

Besucheraktion "Großes phaeno Riff"

Clownfische & Co. - Häkeln für den Meeresschutz

(Foto: phaeno)

Als begleitendes Projekt zur Ausstellung "Pale Blue Dot" werden Häkelprofis zusammen mit Besuchern versuchen, ein Riff mithilfe flinker Maschenkunst nachzubilden, um besonders auf die gefährdeten Korallenriffe aufmerksam zu machen.

Die Idee zu diesem kollektiven Kunstprojekt geht auf die australischen Zwillingsschwestern Christine und Margaret Wertheim, eine Wissenschaftlerin und eine Künstlerin, zurück. Inzwischen sind mithilfe von über 5.000 Mitwirkenden mehr als 20 Korallenriffe in gemeinschaftlicher Handarbeit in den USA, Australien und Europa entstanden.

Die gehäkelten Riffe sollen an die Bedrohung maritimer Ökosysteme wie beispielsweise dem Great Barrier Reef vor Australiens Ostküste erinnern. Durch Verschmutzung der Meere, Überfischung und Klimaerwärmung ist heute bereits über ein Fünftel aller Korallenriffe weltweit verschwunden.

Die Profis der Häkel AG des Wolfsburger Ratsgymnasiums werden während der Sonderausstellung an den Wochenenden die Besucher dabei unterstützen, einzelne Korallen, Wasserpflanzen oder Meerestiere für eine größere Skulptur zu häkeln.

Termine: 

31.10.2020, 01.11.2020, 07./08.11.2020, 14./15.11.2020, 21./22.11.2020, 28./29.11.2020, 05./06.12.2020, 12./13.12.2020

Das Riff wird anschließend zugunsten der Rettung des „Great Barrier Reefs“ versteigert.

 

Häkelfans gesucht:

Für die Häkelaktion suchen wir begeisterte Unterstützer. Sie betreuen eine Häkel-AG in der Schule, nehmen Häkeln mit Ihrer Klasse im Unterricht durch oder Sie häkeln selbst gerne?
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie an unserer Häkelaktion teilnehmen und Ihre kleinen und großen Häkelkunstwerke wie Korallen, Kraken, Fische u.v.m. für unser Riff zur Verfügung stellen. Alle Kunstwerke werden von der Häkel-AG des Ratsgymnasiums Wolfsburg in das entstehende Riff eingebaut. Geben Sie Ihre Kunstwerke bis zum 31. Oktober jeden Dienstag bis Sonntag von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr an der phaeno Kasse ab.

Schulen melden sich bitte im phaeno Service-Center für diese Häkelaktion unter Tel. 05361 890 100 an!

 

Wolle spenden!

(Foto: phaeno)

Für die Häkelaktion "Großes phaeno Riff" benötigen wir natürlich auch ganz viel Wolle. Sie haben noch Wollreste oder unbenutzte Wollknäule zuhause, die Sie nicht mehr benötigen? Wir freuen uns auf bunte Knäule, die Sie ab dem 25.09.2020 jeden Dienstag bis Sonntag von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr an der phaeno Kasse abgegeben können. Als Dankeschön wartet ein Eintrittsgutschein für einen Tagesbesuch auf die Spender.
 

Dauerausstellung: Die Welt der Phänomene

Dauerausstellung: Die Welt der Phänomene

  • Das Kunstexponat Strato Flora lädt mit bunten Mustern zum Verweilen ein. (Foto: Janina Snatzke)
  • Gibt es die perfekte Welle und wie entsteht sie? (Foto: Janina Snatzke)
  • Am Bandgenerator erleben Sie so viel Spannung, dass Ihnen die Haare zu Berge stehen! (Foto: Matthias Leitzke)
  • Gemeinsames Bauen macht Spaß. Das Ergebnis ist verblüffend. (Foto: Janina Snatzke)
  • Essen: Mit Humor entdeckt man die schönsten Exponate. (Foto: Lars Landmann)
  • Wenn sich Kunst und Naturwissenschaft treffen, dann wird aus vielen Teilen wieder ein kleiner gelber Stuhl. (Foto: Janina Snatzke)
  • Chaos oder Ordnung? Diese Pendelwelle sollte man genau im Auge behalten. (Foto: Janina Snatzke)

Ein Erlebnisausflug für Neugierige.

Sie sind neugierig? Super! Dann erleben Sie einen aufregenden Tag im phaeno und entdecken Sie die Geheimnisse der Natur! Spüren Sie die Wärme des Feuertornados und lassen Sie sich die Sinne im Schwindeltunnel verwirren!

Über 350 Phänomene begeistern Sie für Naturwissenschaft und Technik. In Deutschlands einmaliger Experimentierlandschaft gibt es für jede/n etwas zu entdecken. Versprochen!